Dienstag, 26. Juni 2007

Rosa

Gestern im „Rosa“ Film

der Fotograf, der die Rosa immer umarmen wollte … und sie ihn als hündchenhaft klebend empfand … morgens beim Aufwachen, noch bevor man sich die Zähne geputzt hat…

Er bräuchte ein Erdweib dafür, keine Luftfrau, wie die Rosa/Harfouch … ich seh nach bei Wiki: *16.10.1954, Suhl, Luftfrau, auch Mond in luftigen Zwillingen, und wieder eine magische 1954gerin … „hundemäßig“ eben, der abgewiesene Photograf… dann aber ist er (Photograf = Zwilling) doch einer, dem sie, und damit sich, den Himmel aufschließen könnte.

Weil er sie liebt.

Ganz außergewöhnlich lebendig vielgesichtig ergreifend Corinna Harfouch






















16.10.1954, Suhl, Corinna Harfouch, geb. Meffert






Weltresonanzen (<1,5°)
























In der Matrix der Königskonjunktionen der Elemente: 16.10.1954

Das Kreuz des Tages: Herz und Vertrauen + Wut +Verständnis und Distanz … einander durchkreuzend: Gefühl, Intuition, Denken

In Weltresonanz: Erdsonne/-merkur, Luftpluto, Feuerpluto: Introversion, Intelligenz und Treue.














Das Venus – Pluto – Quadrat des Tages in -

einander durchkreuzend - Löwe=Lust und Skorpion=Opfer

in Weltresonanz mit Erdvenus und Wasservenus und

Wasserpluto

und Venus des Tages



und schließlich noch Merkur in Weltresonanz mit Feueruranus,






sowie Saturn mit Luftmond und Wasserneptun.


Weltresonanzen zusammengezählt
: Feuer (Erneuerung): 2, (Pluto und Uranus), Erde (Herrschaft): 3 (Sonne, Merkur, Venus), Luft (Geist): 3 (Pluto, Uranus, Mond) und Wasser (Religion): 3 (Pluto, Venus, Neptun)


Häufigkeit der Weltresonanzen
: Mond (Schoß) 1 (Luft), Sonne (Herz): 1 (Erde), Merkur (Zahl und Wort) 1 (Erde), Venus (Stuhl und Waage) 2 (Erde und Wasser), Uranus (Gott „Mensch“) 2 (Feuer und Luft), Neptun (Kind) 1 (Wasser), Pluto (Opferer) 3 (Feuer, Luft, Wasser).

Das ist, zusammengenommen so unübersichtlich, wie ein Fahrplan. Auf einen bestimmten Zeitpunkt hin betrachtet aber eine neue Dimension von Menschenverständnis.

gespeichert 17:42 UTC, gepostet 19:35 nach hartnäckigen, ungelösten Problemen mit dem Layout.

Montag, 25. Juni 2007

Durchbruch und die Woche danach

Welche Idee steckt in den vier Welthoroskopen, die aus den Königskonjunktionen der vier Elemente hervorgehen?

Das ist leichter gefragt, als gesagt. Was auch immer die Antwort ist, es gilt: nur wenn man selbst vom Erlöser gefunden worden ist, ist „Erlöser“ mehr als ein Wort.

Vor der Vierteilung in die Elemente kommt die Zweiteilung in die Polaritäten, in Himmel und Erde, Männlich und Weiblich, Tag und Nacht usw.

Nach Jahrzehnten ausgedehnten täglichen Umgangs mit den griechischen und lateinischen Alchemisten übersetzt C.G.JUNG ihre Projektion mit dem Namen: „Herstellung des „Himmels“ in psychologische Sprache:

„ … der ganze bewusste Mensch wird dem Selbst überantwortet, also jenem neuen Mittelpunkt der Persönlichkeit, welcher das bisherige Ich ersetzt. Wie Christus im Bewusstsein die Führung übernimmt und dem bloßen Ichleben ein Ende setzt, so tritt der filius macrocosmi, der Sohn der großen Lichter und des dunklen Erdenschoßes, in den seelischen Bereich und ergreift die menschliche Persönlichkeit nicht nur in den lichten Höhe eines geistigen Bewusstseins sondern auch in den dunklen Tiefen, welche das in Christus erschienene Licht bisher nicht begriffen hatten. Die Alchemie war sich des großen Schattens, dessen das Christentum offenkundigerweise nicht Herr wurde, wohl bewusst und fühlte sich deshalb veranlasst, aus dem Schoße der Erde einen Heiland hervorgehen zu lassen, und zwar in Analogie zu und in Komplementierung des von oben erschienen Gottessohns.“ (C.G.Jung, Ges. W. 14/II, S. 268.)

Zu Matrix „dunkle Erde“ gewandt schauen wir Himmelsbeschauer den Stier an und dort, wo auch immer grad seine Himmlische Macht Venus steht, dort werden wir die „dunklen“ Geschäfte der „Matrix“ in Bewegung sehen – das ist astrologische theoreia im reinsten Sinn, denn der altgriechische Sinn von „Theorie“ lautet: zugeschaut haben beim Umzug, „angeschautes Fest“, oder „Teilnahme am Fest“ – so oder ähnlich hat der altgriechische Beweisgrund gelautet – der einer Aussage über das Ganze zugrunde lag:

Woher weißt Du? Ich war beim Fest dabei.

Was ist das Fest? Das Fest ist der Umzug. Himmel, Jahr, Sterne, Bäume- alles im Umzug. Heiliges Schreiten … im Kreis.

Wir sind es gewohnt. Es ist so. Man merkt es nicht.

Aber die Alchemisten und Astrologen, im alten Sinne die „Philosophen“, begannen im Ungemerkten die Elemente zu unterscheiden, z.b. in männlich analog Feuer /Luft und weiblich analog Erde/Wasser.: aller Astrologen Denk-ABC.

Denn sofort meldet die Astro-Philosophie: Dann werden also weibliche Männer (= Erde/Wasser) geboren und männliche (Feuer/Luft) – Weiber, aber auch reine, viertel oder dreiviertel Männer und umgekehrt, und so weiter.

Die Gottes- oder Ganzheitszahl vier und die Quadratur des Kreises …

Und die Macht des Selbst, und die Tafeln der Nacht …


Woche 25. 6. – 2.7.

Seht Venus Herrin

Von Herde und Stuhl, Erde und Wurzel, Stierwelt

Der Vereinigungen in der Liebe, Waagewelt

Seht Venus trifft den Vater im Gespräch mit dem Kind

Wandlung in dieser Woche im Vermögen der Macht










Venus und Saturn -

„Stuhl“ und „Vater“

Neptun - „Kindwerdung“

„Stuhl“ des „Vaters“ wird neu besetzt?










Der so genannte Durchbruch von Brüssel

Er kann für wichtiger oder weniger wichtig gehalten werden, in der Astrologie, Gott sei Dank, braucht man nach Ratio und Augenschein nicht zu entscheiden, sondern kann die Stunde gewichten, zur Not auch noch die Minute. Die Transite zu den Königskonjunktionen der Elemente antworten für uns.



23.6.2007, 2:24 UTC, Brüssel, in der Matrix der vier Elemente(Außen: rot = Feuer, schattig = Erde, Blau = Luft, grün = Wasser) Merkur-Resonanzen


Merkur in Resonanz zur Essenz Neuen Geistes

Merkur.-Sonne/Merkur

Merkur - Saturn/Jupiter

















31.12.1980, Königskonjunktion Luft



Und wer hat Merkur auf 9,3° Krebs?



17.7.1954 17:57 MEZ Hamburg: Angela Merkel

Transport (Merkur) von Verständnis ( Jupiter) Glück für Europa , Merkur + Jupiter = Intelligenz der Versöhnung.




23.6.2007, 2:24 UTC, Brüssel, in der Matrix der vier Königkonjunktionen Venus -Resonanzen

Venus, Königin im Reich des Ego, Herrin der Herden + Richterin aller Beziehung

Venus + Uranus (+Mond Angela M.)

Resonanztyp „Quadrat“ = Durchkreuzung

Hier durchkreuzt Löwe „Verausgab dich“ Stier „Nimm ein“

Hier die Verausgabung der Einnehmenden (Venus mit Löwen-Appetit) am 23.6.2007 in Durchkreuzung der der aus den Feuern geborenen Menschheitsidee (= Uranus) der Vereinigung über den Begrenzungen …

und die „Königin“ (= Mond) in Distanz und Überblick der Erhabenen Seele (Mond in Wassermann).

Also

die Venus von Brüssel auf 15,8° Löwe wandert just durch die Kreuz-Resonanz jenes Uranus, der im Dezember 1603 den 14,2° Stier des Tierkreises im Sinne des Feuers für 800 Jahre kontaminiert hat. Feuer bedeutet Anfang, Durchbruch, Ausbruch, kurz: Tür auf, Erneuerung. Uranus bedeutet der „Gottmensch“ (Archetyp Wassermann) als Erneuerer (Feuer) des Menschen im Stier = Gemeinschaft der Egos.

Diesem Ort, entspricht im gnostischen Mythos die dunkle Erde, in welcher eine „dritte Sohnschaft“ auf Erlösung harrt, darauf, dass die Dunkelheit endlich jenes „Licht“ begreift, welches aus dem Leben hervorgeht was erfordert, dass man, - wie „Jener“ - sein Kreuz auf sich nehme…

Aber auch

Venus von Brüssel und Königs-Mars der Erde: auch die Beziehung, welche sie mit einander haben, geht hervor aus der Durchkreuzung von Löwe und Stier, es ist die Beziehung von Jäger und Beute. Dieser Archetyp „regelt“ seit Millionen Generationen, das Gleichgewicht der Arten, so wie es der Archetyp des Todes das Gleichgewicht zwischen den Generationen. Tod ein Archetyp?

Wenn es ihn als Archetyp nicht gäbe, könnte er sich nicht ereignen – der psychoide Tatbestand Tod, er hätte keinen Platz, keinen Ort in der Zeit. Archetypen sind doch, wenn sie etwas sind, psychiode (= psycheähnliche) Platzhalter in Raum und Zeit.

Venus + Mars

.

Venus und Mars, eine Beziehung die auf der elementaren Stufe der Körper blind, nämlich von den Instinkten besorgt wird; ewiger Kampf der Elemente, Feuer frisst Holz, Erde dämmt Feuer.

Im mittleren Bereich, der Seele, wie man das Universum der Gefühle nennt, ist es die Verbindung von Lust und Genuss, von Verharren und Eindringen.

In der oberen Etage, Geist, bedeuten Löwe + Stier Erkenntnis, etwa der schönen Ordnung, in der die Herden und die einzeln raubenden „Doktortiere“ sich an den Wasserstellen einfinden.

So wanderte also – Venus quadrat Erdmars - die archetypische Frage des Fressens und Gefressenwerdens, von Herde und Räuber mit ihren dunklen Erinnerungswolken über die Konferenztage von Brüssel hinweg.

Der imaginäre Königs-Mars Erde auf 16,8° des Tierkreises ist unser bekannter „Heizer“, ist der Mars der Königskonjunktion von 1802 im Erd-Element, der Erd-Erwärmer, der ungebetene Türöffner der Erneuerung, ist jene Resonanz welche die Mars/Venus-Konjunktion des Braunauers „geladen“ hat, denn der Archetypus reicht immer bis ins Übermenschliche hinauf und bis ins Untermenschliche hinunter, was sich in himmlischen und dämonischen Gestaltungen ausformt.

Für mich keine Frage, dass im Vorfeld der Brüsseler Konferenz die Seelen der ermordeten Sechsmillionen Polen in der Psyche unserer Nachbarn mächtig rumort haben. Und es finden sich immer menschliche „Sprachrohre“. Entscheidend, wie immer, ist in solchen Tagen, ob das kollektive Bewusstsein (die mehr oder weniger große Unbewusstheit gegenüber den mächtigen Inhalten des Unbewussten) in der Lage ist, diesen Einbruch aus dem Unbewussten, wie er sich im Symbol der "Quadratwurzel" wunderbar artikuliert, dem Bewußtsein zu integrieren. Auf Deutsch: mit dem Trauma der Polen und dem Traum auf Vergeltung geduldig umzugehen.


Und zu den Konstellationen des Tages kommen noch die andauerneden Konstellationen des Jahres:

Schwangerschaft des Unbewussten (Fische, das „KIND“) mit dem Gottmenschen (Uranus) kommt im Bewusstsein (Venus, Haus 7) an.

23.6.2007, Brüssel, Pluto in Transit zu Merkur/Sonne der Feuerkonjunktion:

Seit 1603 (= Feuer-Konjunktion) Vernunft und Vermögen, Wege und Taten (=Merkur/Sonne) im Schützen = Verstehen und Vereinen der tausend Vaterbilder der Völker und Stämme am Runden Tisch der Menschheit.

2006/2007 Erneuerung des Opferns der Opferer (=Pluto) für die Gestorbenen und die Kommenden.

Gespeichert 17:42 UTC, gepostet: 19:02 UTC

Samstag, 16. Juni 2007

Blinde Wut …

Äquinoctium 21.3.2007, 0:07, Beirut

Nur wenig anders ist das Äquinoctium von Gaza: Aszendent dort:18°24’ Steinbock, MC: 6°43’ Skorpion. Am 21. 6. enden die dreißig Tage, die Widder an diesem Ort Zeit hat für den Ausbruch dessen, womit der Ort schwanger war. Chaos, Ende, neuen Anfang, neuer Verbraucher. In der „oberen“ Wanderung sehe ich „Unerwartete Versöhung“ konstelliert im Zeichen von Jupiter/Quadrat Uranus.

Also Gesamtlage dort umso besser, je „moderner“ das Bewußtsein, je höher die Ebene, die das Bewusstsein erreicht hat – und blutige Niederkunft bei dem rein unterem, rein instinkthaftem Lebensniveau, dem nichts anderes übrigbleibt, als den ewig wütenden, blinden Streit der Elemente untereinander real darzustellen.

Ab Sommeranfang, 21. Juni, ist dann Mittel- und Osteuropa, sowie das zentrale Afrika bis zum Äquator an der Reihe zu erfahren, dass der Schmerz der Niederkunft in die Seele einwandert.

So aber auch ab 21.6. bei uns „oben“: der Friede der gerechten Teilung wandert als „Fügung des Sohns“ in die Zeit.

Äquinoctium 2007

21.6. – 21.7. Widdermonat im unteren Rhythmus, Waagemonat im oberen Rhythmus.






Äquinoctium 21.3.2007,UTC 0:07 auf Murnau

Zeitmessung erfasst immer obere und untere Spiegelung der psychoiden Archetypen:

Ich erinnere an C.G.JUNG:

„Das Charakteristische, das den Archetypen eigentümlich ist, besteht darin, daß es sich nicht nur psychisch-subjektiv sondern auch physisch-objektiv manifestiert; mit anderen Worten, es kann in beiden, in psychischen inneren und ebenso in äußeren physischen Vorgängen nachgewiesen werden. Ich betrachte dieses Phänomen als einen Hinweis auf die Tatsache, daß die physische und die psychische Matrix identisch sind.“ (Atom and Archetype, Princeton N.J. 2001, S. 126)

Die Dinge und ihr psychisches Wetter, einander spiegelnd.

Beginnend links, (Südhalbkugel rechts =vom Pol aus gesehen), die Wanderung der Monate im Uhrzeiger der Tage, mit und gegen den Uhrzeiger durch die „Zeichen und Zeiten“.

Das Jahr wandert vom Frühlings- zum Herbstpunkt und kehrt zurück zum Frühling –Weg allen Lebens - so begegnet das Niedrige an jedem Punkt einmal dem Hohen – oder umgekehrt.

Gespeichert UTC 13:35. Gepostet 13:44.

Dienstag, 12. Juni 2007

Jahrgang und Schicksal (4)



Am 22. Mai habe ich mich in den Jahrgang 1889, das Geburtsjahr des schrecklichen Braunauers, tief eingelassen. Mit astrologischen Steigeisen bin ich quasi in den glatten Wänden des 89gers herumgeklettert.

Heute wandert Mond über den Hot-Spot der Königskonjunktion Erde. Mars auf 16,8° im Stier, der Wolf in der Herde. Das ist die Weltbaustelle „Welt-Heizung“,der Mars für 800 Jahre mitten in den brennbaren Vorräten des Stiers. Und welchem makaberen Oberheizer, dem Zünder des größten von Menschen jemals, entfesselten Feuers, begegnen wir am heißen 17. ° Stier?



Königskonjunktion Erde v. 1802 Transit 20.4.1889 A. Hitler

20.4.1889, Braunau a. Inn, A. Hitler, Transit Königskonjunktion Erde.

Er ist im und für den 2 Monat des Himmelsjahres unterwegs, für den Stier, und damit ist sein Licht beschäftigt mit den Fragen des „Stuhls“, also mit allem, was dem Sitzen, Wurzeln, Sammeln, Schlucken und Kauen übergeben ist kurz: die Stammbildung. Stier hat das Horn, das zur Sammlung geblasen wird.

Seine Potenz (= Aszendenten-Herrscher) und seine Brisanz (= sein Begegnungswunsch) im Zeichen von Venus und Mars am heißen 17 °Stier versammelt.

Merkur (=sein Sprechen) wandert gereizt durch den Zorn (=Widder) der Selbstbehauptung, begierig alle Tore in Ausfälligkeiten zu öffnen, über alle Grenzen auszubrechen.

Dieser Merkur steht in 25° Widder in schärfster Durchkreuzung aller weiblichen Männlichkeit in 25° Krebs. Extravertierter Merkur hasst introvertierten Merkur.

Es steht aber die Sonne vom 17.7. 1802 auf 25 ° Krebs. Allein diese Sonne ist das Licht in diesem Äon von 800 Jahren, sie ist die Brutstätte sanfter Innerlichkeit, Hüterin aller männlicher Traumeinfalt …

Aber dieses Kind von 1889 war eines, wo der „Geist der Erde“ (= Merkur) in den Streit zwischen Extraversion und Introversion gebannt war und zwar auf der Seite der fanatischen Extraversion und in schärfster Auflehnung gegen die Welttendenz in diesem Äon. Und so ist die Rede dieses Mannes die Verfluchung des Weichen, aggressivste sprachliche Extraversion eines – persönlich völlig passiven (Waage) Mannes – (nie jemand geschlagen). Und, Merkur-Beherrscher: Mars am Hot Spot: Verbales Imponiergehabe des Unmännlichen, das nun aber so „einmalig“ wird, wie es der Tatsache entspricht, dass Merkur ja in seiner Zwillingswelt die Weltseltenheit Neptun Pluto von 1888 - 1897 transportiert: das Heil und das Opfer - grenzenlose Opferchaos.

In einem Äon, wo angesichts der Weltaufheizerei der Extravertierten alle Hoffnungen in der Königssonne im Krebs ruht, in Weltabgewandtheit und Introversion, da ist der Braunauer der große, schreckliche, aktivistische Durchkreuzer. In seinen Handlungen aber offenbart sich die Hoffnungslosigkeit auf dem Niveau des blinden Streits der Elemente. Des Braunauers Merkur auf 26° Widder durchkreuzt gleichsam im Auftrag der Hölle (Mars am heißen 17° Stier) die Königskonjunktions - Sonne/Merkur auf 25°-27° Krebs und er zwingt die Gentlemen dieser Erde, in die Uniform zu steigen.

Dieses aber, dass wir alle schon als Gekreuzigte auf die Welt gekommen sind, nämlich teils extravertiert, teils introvertiert, teils Spinner, teils Rechner, teils Herzipupperl teils Fremde in der eigenen Familie …alles Gemischte, aber alle tun für Pappa und Mamma so, als wären sie fest und brav und grad so wie der Herrgott sie haben will …

Die Einheitlichseier , die es aber nicht sind, die stattdessen den dunklen Bruder (zuerst) in sich selbst, den interessanten aber kompromittierenden, erwürgt, abgehackt und ausgerottet haben – sie müssen die Hörner für die Kreuzjagden blasen auf die bösen Dunklen. Kreuzigt die Paradoxen, kreuzigt die wider Sprüchlichen, die mit den Sündern speisen, mit den Gefallenen leben …

Die das Kreuz nicht anzunehmen wagten, im Ausstehen, die stattdessen zu selbigem gekrochen sind, deren kindliche Angst zu groß wurde vor allmächtigen Vätern und Großvätern – sie imponierten dann mit dem verwegensten aller pubertären Männlichkeitszeichen, dem Totenkopf, am Kragenspiegel.








Der zerstörte Braunauer ist dennoch dem Segenstiften der Mond – Venus – Opposition, quadrat Saturn im Horoskop des 1889er Jahrgangs nicht

Äquinoctium 21.3.1889, auf Braunau am Inn.


entkommen: sein auf den Feind projizierter „Menschlicher Anteil“ provozierte zur Errichtung einer atlantisch/neptunischen Welt-Allianz seitens seiner Großen Demokratischen Feinde, des englischen Premiers Winston Churchill und des amerikanischen Präsidenten Franklin Delano Roosevelt, die das Weltforum (=Venus im 11. Haus ~ Wassermann) der planetarischen Menschheit, genannt UNO im Laufe von drei Jahren aus der Taufe hoben und im Sinne des beteiligten Saturn diesem Menschenorgan den väterlichen Segen einer Charta verschafften.



24.10.1945, Ratifizierung der UNO-Charta

gespeichert 16:22 MESZ gepostet: 17:14 MESZ und 13.6. 15:36

Montag, 11. Juni 2007

Ein geflügeltes Jahr

Ein Äquinoctium zeigt ein Jahr zum Zeitpunkt seiner Geburt. Diese Aussage lässt das Jahr als ein lebendes Etwas erscheinen, quasi als einen mit autonomen Kräften und einem eigenen Charakter ausgestatteten Schlangenleib, der fortwährend an seinem Schwanz nagend und dergestalt ständig sich selbst verzehrend und ständig sich selbst befruchtend, jedem in seinem Jahr Geborenen so das Feld absteckt und seinen Platz zuweist, an dem er/sie den Charakter des Jahres miterfüllt.

Der Jahrgang 1954,
Jahrgang unserer Kanzlerin, überrascht mit (Wassermann = unerwarteter) Schöpfung:

Lage: (6. Haus) Analyse der Bedingungen für das Daheimsein (= Krebs), des Fremden (= Uranus, des Gottmenschen). Ein Paradox von dem die Kinder träumen.

Krebs = Heimat für den Uranus = Menschen.

Mars ist im Schützen = die Tür steht somit offen für den „Sohn“ und die Versöhnung, denn ihm ist alles übergeben.

Sonne und Merkur im ersten Haus = in Erneuerung: Kraft und Wege des Menschen.

Mein Kommentar als astro-blueser ( >blueser sind looser):

cool ist natürlich dieses 1954, - natürlich, deshalb bin ich von Bauch her so ein Fan von Angela Merkel, - - - weil sie wenig Aufhebens macht von dieser riesigen 1954er - Nummer.



Äquinoctium, 21.3.1954, 3:54 UTC auf Hamburg

gespeichert UTC 19:13, gepostet: 19:33.

Donnerstag, 7. Juni 2007

Heiligendamm an Fronleichnam

„Ich bin seit Wochen ganz wild auf Heiligendamm“ - - - „es geht mir am Arsch vorbei“ - - - ich zitiere niemand, ich stecke nur die Extreme ab.

Was ist es wirklich, weil wirkend? Ein Blick auf die Uhren:

1. Königkonjunktion Feuer (1603) Erneuerung

Transit 7.6.2007
















Nur eins will neu auf die Welt, nur für eins geht die Tür der Feuerkonjunktion auf: das Opfer der Opferers, das Gebet.

Das Bramahnen – Werk der Menschheit steht an:


Aus dem Viçvakarman –Lied


Was ist das Holz, was ist der Baum gewesen,

Aus dem sie Erd und Himmel ausgehaun?

Ihr Weisen, forscht im Geiste diesem nach, worauf

Er sich gestützt hat, wenn er trägt das Weltenall!


Das Brahman ist das Holz, der Baum gewesen,

Aus dem sie Erd’ und Himmel ausgehaun!

Ihr Weise, euch, im Geiste-forschend, meld ich:

Auf Brahman stützt er sich und trägt das Weltenall.


Dazu Deussen:

„Das heißt: der Stoff, aus dem die Welt besteht, und zugleich der Grund, auf dem ihr Träger selbst wieder ruht, - ist Brahman – ist das Gebet. – Wer begreift, dass das Gebet im Grunde nichts anderes ist als eine vorübergehende Abstreifung der Individualität, eine Rückkehr des im Beter verkörperten individuellen Willens zu Gott, als seinem eigenen, raumlosen zeitlosen, individualitätslosen SELBST, - dem wird die Thesis des indischen Weisen: „das Gebet ist der Urgrund aller Dinge“ nicht allzu paradox erscheinen. Ihm fehlt zur vollen Erkenntnis nur noch ein Kleines: dieses nämlich, zu begreifen, dass das Wesen des Gebets, dass das, was er an ihm so über alles andere schätzt, eben jene Rückkehr von der Verirrung ins individuelle Sein zu unserem wahren, metaphysischen, göttlichem Selbst, - mit anderen Worten, dass das Brahman der Âtman ist.“

(Paul Deussen, 1915)




2. Königskonjunktion Erde (1802) Herrschaft

Transit 7.6.2007















Kindwerdung des Vaters, Erneuerung der Herrschaft ganz und gar aus dem Unvermuteten.

Das Königtum des unbewussten lebendigen Kindes in einem jeden von uns.

Neptuns Reich der Fische, Chaos der das Unbewusste erfüllenden göttlich/weltlichen Paradoxien, kurz, der erste Spiegel des Tierkreises, kennt noch keine Zeit für Verträge.




3. Königskonjunktion Luft ( 1980) Geist

Transit 7.6.2007




Ohne Zweifel – ein „Geist von Heiligendamm“ – wandert in unser Denken. Geist, - Wehen, das dem Wurzeln immer vorangehen muss.

Das Werk ist umfassend und schwer. Ohne den psychischen Auftrieb, den heiliger Geist heimlich verleiht, kann seinesgleichen nie glücken, denn die Rettung ist das Unwahrscheinliche.

Die Brust jedes Einzelnen ist das Weltforum …

(an Fronleichnam 13:39)



4. Königskonjunktion Wasser, (1305) Religion

Transit 5.6.2007





Auch wenn das äußere Bewusstsein es nicht mitbekommt, die Seele ist von Natur religiös. Das kommt ihr aus ihrer Wassernatur = Belebtheit mit Flüssen des Inneren – es kommt ihr aus der Nähe des Kindes = Fische (/Widder) zu Gott Weltenschöpfer am Aszendenten des Lebens.

Gespeichert: 7.6.2007, 13:46, gepostet 14:06 MESZ.

Dienstag, 5. Juni 2007

Gusto Gräsers Weltresonanzen


2.6.2007. Einem Freund verdanke ich einen bedeutsamen Brief, der mich heute beschäftigte. Er führte mich zu den „Kindermenschen“ des Siddharta, zu Hermann Hesses „Morgenlandfahrt“ und zur Gestalt Gusto Gräsers und der schönen „Gusto Gräser’s Seite“.

Die „Morgenlandfahrt“ kannte ich nur dem Namen nach, die „Kindermenschen“ hatte ich nach einer Siddharta -Lektüre vor 15 Jahren vergessen. Jetzt habe ich mich von Gräser-Blitzen aus dem Internet erneut erhellen lassen, so weit – dass ich wieder bei mir angekommen bin.

Ich bin in meiner Jugend in der geistigen Nähe zu Wolfgang Borchert, Heinrich Böll, Franz Kafka und Antoine Saint Exupery aufgewachsen. Folgerichtig half ich mit, den Anti-Vietnamkriegs-Zug anzuschieben. Hermann Hesse blieb mir damals fremd. Erst im fünften Lebensjahrzehnt brachte das Schicksal mir einen Freund, der durch sich selbst ein stummer, und somit beredter Zeuge für Hesse's Zunge war.

Aufschlüsse finden wir am Extrem“, schrieb ich vor einer Woche. Gusto Gräser zum Beispiel. * 16.2.1879 Kronstadt/Siebenbürgen.














Dieser Mensch erschien an einem Tag auf der Welt, wo die schicksalsgebenden Archetypen in mächtigen Weltresonanzen unterwegs waren, wo seltene Menschen seltene Kinder gebären.




Resonanzen der vier Königskonjunktionen auf Gusto Gräser:

Feuer, Erde, Luft und Wasser.

Den Mond lassen wir außer Betracht sind uns aber bewusst, dass er im ersten Tagesviertel in der Feuerresonanz zu Sonne und Venus auf 26/27° Schütze läuft.



18.12.1603, 6:55 Weltzeit, Königskonjunktion Feuer von 1603

Sonst sind es nur Venus und Saturn, die frei sind von der Eselspflicht des Schamanen und Propheten, Macht und Verborgenheit Gottes transportieren zu müssen.

Das erkennbare Überwiegen der „blauen“ Resonanzen zur Königskonjunktion im Luftelement, zeigt, dass der psychische Auftrieb enorm sein muss der dadurch entsteht, dass ständig Geist, archetypische Gestalt, „eingeblasen“ wird in die Psyche.

Das „Geschraubte“ der Sprache der Archetypen ist diesem geistigen Medium geschuldet in dem sie daherkommen. In ihm kann die „Verschraubtheit“ des Zeitlichen ans Licht treten. Dem sinnt der König nach ...

Allein das Kind versteht mit dem Herzen. Weil aber das Herz früher versteht als das Hirn, darum ist das Herz immer – allein - dort, wo das Neue entsteht. Erst wenn die Dichter den „Sinn“ ausgemünzt haben, können die Verstehenden hinzutreten. Nachdem aber die Verleger und Schriftgelehrten die Worte der Dichter und Propheten dann in d e n Kasten gesperrt haben, den die Menge versteht, den Geldkasten, danach sind die neuen Wege schnell ausgetreten…

Wem hat das Gotteswunder gegeben, dass er auf sein Herz hören kann? Er ist, Sie ist immer vorn im Frischen, darauf allein lohnt sich zu hoffen und zu dulden, dafür allein, verzichten zu l e r n e n, dem allein zu d i e n e n.

Dreifach wandert Gräsers Lebenstag durch Uranus-Resonanz: von der Königskonjunktion des Feuer-, Luft- und Wasserelements. Uranus (Wasserman), heißt = Geist, heißt = himmlische Schwangerschaft:

„Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; was aber aus dem Geist geboren ist, das ist Geist.“ (3. Joh. 6)

also Resonanz mit dem feurigen Geist der Erneuerung, mit dem luftigen Menschengeist der Erkenntnis und dem grünen Wassergeist der Hingabe.

Dreimal Uranus heißt in Familie und Menschenherde dreimal = „Fremdheit“, dreimal = „Nichtzugehörigkeit“, dreimal = „ecce homo“. Dies will sich erfüllen am Wanderer = Merkur, am lebendigen Kind = Neptun und am Opferer = Pluto, Herrscher von vier Zeichen, einem Drittel der Person.

Wanderer, Rechner und Erzähler Merkur erhält auch Resonanz von Erdmars und Luftmars, zweimal Wanderer und Türöffner = doppelte Nomadenkonstellation. Am Wandernden erfüllt sich auch Feueruranus, der die Tür für den Menschen öffnet und Luftneptun, Geist kindlichen Vertrauens und kindlicher Geschenke.

„Sonne quadrat Pluto“, die gefürchtete Opferkonstellation, begleitet den Gusto von der Wiege bis zur Bahre, verbunden sind Leben und Verzicht: die Sonne strahlt in der Resonanz des grünen Weltpluto - Gusto ist es vorbehalten, uns Bilder zu geben, wo d i e Tür erscheint, die aus der dunklen Höhle herausführt

„Herrsche so bist du Sklave“ sagt er, und „diene,“ so kann man hinzu setzen in der Umkehrung dieses Satzes, wie aller Sätze, die wahr sind, „ so bist du frei.“


Wahlspruch!


Treu mir selbst, dem guten Geiste,
der in meinem Leibe wohnt,
der mit göttlich hoher Freude
jede gute That mir lohnt.
Treu dem Weiser, dem Gewissen,
das mir immer Antwort sagt,
dass sich nicht in Wurmes Weise
meine Seele krümmt und plagt.
Unerbittlich treu dem Führer,
der im Geist mich überschwebt,
der mit seines Geistes Stärke
meine Seele neu belebt.

Gustav Gräser

Wien 10/5 1898

http://www.gusto-graeser.info/

gespeichert 5.6.2007, 16:30 , gepostet 18:18