Sonntag, 25. September 2016

Das ganze Feuer des Himmels in Resonanz vereint


26. 9. - 3. 10. 2016
und unter den Nördlichen Königskonjunktionen
der vier Farben  und  Elemente Feuer, ErdeLuftund Wasser
aus den Jahren 160318021980 und 1305
   (Anklicken vergrößert)


26. 9. 2016

Vor 35 Jahren am Ende meiner zwei politisch-revolutionären Jahrzehnte dachte ich – endlich – das Einzige worauf du Zugriff hast bist du selber. Wenn es denn eine Kommunikation darüber hinaus gäbe so müsste sie in einem immateriellen jedenfalls für die Sinne nicht wahrnehmbaren Grund wurzeln ,  den wir nicht kennen – oder mit C.G.JUNG – der unserem Ich nicht vorgestellt worden ist – der im Unbewussten wurzelt wie die Gesundheit und die als seelische und geistige Gesundheit genauso verloren gehen kann wie die körperliche.
Die Homöopathie als Erbe der Alchemisten, der unverbrauchten Frucht abendländischer Natur-Frömmigkeit, zielt auf diesen Grund mit ihren „Informationen“ die die „eingeschlafene“ Gesundheit wieder wecken will.
In diesem Grund wurzelt auch der unbewusste Astrologe, der  in uns lebt über dem Rad der Räder, und der, sehnlich erwartet vom Selbst,  geeignet ist im Bewusstsein aufzutauchen.


damit zur Woche
unserer Woche im Bewusstsein der gegebenen Konstellationen
sie ist quasi alles das was wir an Segen des Selbst
in dieser Woche zur Verfügung haben
und  Segen beruht auf Sehen
wie Wassermann aus Fische aufsteigend
denn als unbewusster Segen verlässt Neptun die Fische
und wird zum Uranus/Wassermann des Himmels
wie  als Sinn im alten China das Tao wirkt

und so ist der Mensch in Übereinstimmung mit dem Himmel
unterwegs im feurigen Anfang auf den Wegen des Mars

Hiermit sind wir gleich beim Anfang = Mars, diese Woche, morgen am Dienstag, wird er fertig mit Schütze und wandert vor das Zeitzeichen des Steinbocks und seiner Bilder welche die polaren des Winters und des Hochgebirges sind also

Anfang der Einschränkung
wohl tut mithin wenn die Ausweitung = Schütze
nicht über den Dienstag ausgeweitet wird

und das ist es was die Astrologie erlaubt:
die bewusste symbolisch vereinfachte Teilnahme an  a l l e n 10 Rädern
die sich gleichzeitig drehen um uns und in uns
mächtiger als alle Dämonen der Zeit
Gottes Schöpfung
Und seine Wege

also wenn nun Mars im Steinbock den Hahn zudreht,  den herbstlichen Jahresgang winterlich beschneidend, so dieses im Resonanz- Quadrat zu der aktuellen Konjunktion von Jupiter und Sonne in der Waage mitten in der äonischen Ladung die diese ersten Grade der Waage seit 1604 und 1805 tragen mit der Grandola-Konjunktion von Mensch und Krieger.  Geladen sind mit Sonne in Waage – die psychische Kraft von Harmonie und Balance und mit Jupiter Einsicht in die Gerechtigkeit der göttlichen, karmischen Teilung der 12 in zwei einander spiegelnde Sechser, und die Anziehung und Ergänzung der Gegensätze als ein und dasselbe Grundmuster des unbewussten Unterwegsseins des Selbst auf den Rädern des Geschehens =  geschehen Lassens – auf und unter den sechs Spiegeln von Himmel in Erde.

Merkur nunmehr in Jungfrau
wieder rechtsläufig um Sonne
 die Harmonie widerspiegelnd in den Details
der harmonischen Nutzung des Gegebenen

angesprochen sind auch seine Zwillinge
die ja die dem Wort Gottes entsprechenden
Maße des Steinbocks  spiegeln
in den Beziehungen im Raum

und Venus
nun in der Zweiten Woche in Skorpion
versammelnd die ewigen Bilder
des Schmerzes
wie Ehe
Schwur
Opfer
mit den Bildern der Wonne
in der göttlichen Stillung der Zeit
an der Waage
im Paradox der Verführerin zur Paarung
und der vom Skorpion gegebenen Fähigkeit
des Verzichts auf Untreue
bis zum dritten Drittel des Oktobers

Merkur und Venus ansonsten solo unterwegs und als solche
Anwesend für Solisten in ihren Resonanzen

Mars dagegen und, wie gesagt, mit im Konzert von Winter und Herbst
von Einschränkung und Erntedank
von Steinbock und Waage von
Anfang = Mars
Mitte = Sonne
Versöhnung = Jupiter

Gemeinsam wirken diese mit unserem Feuer-Erbe seit 1603 und unserem Erd-Erbe seit 1802 im „Elemente-Sockel“ der  kollektiven unbewussten Vorsortierung unseres chemo-elektrischen „Betriebssystems“ analog im Tierkreis etwa der Verwandlung von Chemie = Fische = in Elektrizität = Wassermann u.s.w.
Zurück zu den drei Feuern in der Resonanz dieser Woche also auch drei Anfängen, drei Rädern, die Energie, Herz und Weitblick regieren, und die ab Morgen zum ersten Mal in diesem Herbst die Tatze des Nordens im Süden fühlbar machen.
Derweilen eben grade heute die dicht gestaffelten Verwandten des Äons auf gescheite Urenkel hoffen von denen sie noch oder wieder geahnt werden – die Verwandten über dem Elemente-Sockel der Grandola – Konstellation

Unsere Ahnen
Drei Lichter in Resonanz
Von Erde und Feuer
Eine leuchtende Woche
einmal ein leuchtender Sonne-Jupiter-Tag
in zwölf Jupiter –Jahren
 und Ihr in der Nähe heute und morgen
Halleluja im Seltenen

Alles übrige wie gehabt
Saturn = das Wort
Neptun = die Reinheit
in paradoxer Vereinigung

Der Vater Saturn zu Gast beim Sohn Jupiter
Und in seiner Gewalt der Bekenner Pluto
und nun ab morgen auch
der Tiger des Widder
und seine menschlich-göttliche Weisheit
des Hungers

Und Mond und mit ihm das Empfangende im Schattigen des Lebens
wandernd durch die  Taghelle von Löwe

in die Sorgenwelt der Jungfrau am Dienstagabend
dort spiegelnd die erfüllenden Freude der gerechten Teilung an der Waage

 bis zu schließlich der Landung im  gemeinsamen Karma am Sonntagnachmittag
im Skorpion in dem die anima regiert als Weisheit Gottes im Weiblichen


 Gespeichert Sonntag den 25. 9. 2016 in Murnau UTC 15:39

Gepostet Montag 26.9.2016 UTC: 12:16


Das Zitat der Woche: 16:15 (ASC Fische 10,01°, Neptun 10,01°Fische)

Ich nenne das kollektiv Gegebene als Archetypen unterhalb des Bewusstseins: „Sockel“ und „Teig“ und erkenne, darin enthalten, das „sohnhafte Bewusstsein“ des Jupiter im versöhnenden Blick über das Ganze.
Zitat:
… ist der Archetypus eine Größe, deren Wirklichkeit jenseits unseres Bewusstseins und jenseits unserer Bewusstseinsbedingungen lebendig ist. Das Archetypische erscheint unserem Bewusstsein in der Differenzierung gegensätzlicher Symbolgruppen, … gleichzeitig aber weist uns die Erfahrung  ununterbrochen darauf hin, dass die Art und Weise in der das Archetypische  uns sichtbar wird, nicht dem Wesen seiner Wirklichkeit entspricht, die jenseits unseres Bewusstseins nur als Grenzwert unserer Erfahrung zu fassen ist. Wir erfahren in Gegensätzen und in der Vielheit der Qualitäten, was „an sich“ als Einheit jenseits der Qualitäten wirklich ist …
Erst der Eingriff des sohnhaften Bewusstseins trennt den Himmel von der Erde …“
(… und umfasst die irdische Portion als Ganzes – so scheint es mundanomaic)
Erich Neumann, Die Bedeutung des Erdrchetyps für die Neuzeit. Vortrag Eranos-Tagung 1953. Online-text


Sonntag, 18. September 2016

Sonne beschenkt die Bilanzbewussten - Mars

19. - 26. 9. 2016
und unter den Nördlichen Königskonjunktionen
der vier Farben  und  Elemente Feuer, ErdeLuftund Wasser
aus den Jahren 160318021980 und 1305
   (Anklicken vergrößert)
19.9.2016

Vielleicht sollte ich meine Gedanken zum Gebrauch des Mundanen Tagebuchs wieder einmal formulieren.  Es ist ja inzwischen bald neuneinhalb Jahre alt und ist zu keinem Zweck geschrieben außer diesem „Protokoll vor Gott“, wo, wer mag,  mitlesen kann .
Sehr bewusst war mir bei  seiner Geburt der Ausspruch Jesu:
„Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Ihr selbst geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen.“ Mt. 23.13
Und  als ich meinen ersten Blog gepostet hatte, war mein befreiter Gedanke: niemand der mir den Himmel versperrt, keiner der mich zensiert, kein Verlag und keine Redaktion … und wen Du berührst, den berührst Du.  Und wenn es fünf oder zehn Menschen sind, so hast Du nicht unterlassen was Du leisten kannst und in kommenden Zeiten in denen die Psyche und ihre Produkte hoffentlich auf größeres Verständnis stoßen, wer weiß, vielleicht ist es dann wichtig, dass damals jemand diese meine Texte verfasst hat.
Es gab einmal einen Meister Eckhard der sogar erst nach 500 Jahren wieder entdeckt worden ist, womit ich keinen Vergleich von seinem mit meinem bescheidenen Vermögen nahelegen will.
Weiter zu  meinem Mundanen Tagebuch der kommenden Woche:
Für mich als Bewohner der nördlichen Halbkugel stellt sich jede Woche die Frage:  was hat das mit mir als Person zu tun als Mensch in einer bestimmten Zeit?
Und die Antwort kann keine rationale sein, weil die wandernden Lichter des Himmels  und die Tierkreiszeichen (benannt nach den gleichnamigen Sternbildern beginnend mit 0° Widder zur Tagundnachtgleichen der Sonne im Frühjahr) irrationale Gegebenheiten sind die als optische Phänomene zwar  in den Bereich der exakten Naturwissenschaft fallen, zum anderen aber als Symbole kollektive Projektionen der Psyche sind, wie Träume und Visionen.
Jede Woche versuche ich, so gut ich kann, die kollektive Bedeutung der Konstellationen zu deuten, die ein unbewusstes psychisches Hintergrundklima anzeigen.
 
Ihre persönliche Bedeutung allerdings kann verstehen, wer gut eingeführt, sich seines Horoskopes bewusst ist. Der findet sich mit einiger Routine mühelos zurecht im Besonderen und im Allgemeinen.
 Aber das Allgemeine hat in der Mundanastrologie ( von mundus = die Welt) den Vortritt: man schaut auf die Woche und blendet erstmal sich selber aus:

Wir sind in der letzten halben Sonne – in- der- Jungfrau-Woche
und eine über die Woche wachsende Konjunktion
wird fast perfekt
mit Jupiter in Waage
damit verbunden ist ein seltener Schritt von einer Spiegelung zur Konjunktion
der  Versöhnung von Einsicht = Jupiter mit dem Herzen= Sonne
welche Konstellation jetzt noch im Rest der Sonne – in- der - Jungfrau - Zeit
in starker Resonanz mitschwingt mit Mars dem Starter
in Schütze

Mit ein wenig astrologischer Routine ist es im Prinzip möglich

daraus einen verständlichen Satz zu bilden:
Der elementare Anfang = Mars erfolgt so wie Mars im Tierkreis steht
er "steht" in Schütze 

wo Vorstellungen sich zur "Landschaft der Anschauung" (Döbereiner)
verknüpfen
Anfang einer Erlösung durch glückliche Verknüpfung


Warum Erlösung? 

Lösungen nennt man alle Verflüssigungen für die im Tierkreis die Wasserzeichen zuständig sind
 Das Symbol der Fische meint das „Meer“ des Unbewussten aus dem die „Einfälle“ aufsteigen und in welches alle Bewusstseinsströme münden

Weil alles was im Tierkreis, rhythmisch ausgehend vom Nullpunkt

 (30° Fische = 0° Widder)  
aus dem außerzeitlich Unbewussten der Fische
 rechtswandernd wie die Sonne  
 in Richtung Bewusstsein (= Waage/Jungfrau) wandert   
 tritt in Schütze  in die Zeitlichkeit ein als Fügung oder Verknüpfung  
 
So findet im Spiegel von Himmel und Erde 

(oder Psyche und Physis)   
 das Erlösende im Hellen des Feuerzeichens Schütze    
sein Spiegelbild unter dem Horozont im feuchten Irdischen des  Krebs   
 
So also spiegeln sich
1° - Krebs und 25° -  29° Schütze im 4. Spiegel  
des Tierkreises mit seinen beiden Hälften
 getrennt durch den Horizont
 
Mars bringt in Schütze   verborgene Geistesfrucht zu Anschauung

  denn Mars bringt alles Verborgene an die Oberfläche zum Aufscheinen

Und Sonne beschenkt im 6. Spiegel diejenigen

  auf  die Bilanz eingestellt leben

Soviel zum Sonne Mars-Quadrat spiegelnd Jupiter in der Waage


 
Reden wir von
Merkur
Beherrscher der Sonne bis  Donnerstag
Er kommt rückwärts  durch Jungfrau
wandernd
 in die Wendekurve und
jetzt noch mal in die gemeinsame Resonanz mit
 Saturn in Schütze und
 Neptun  in Fische diese Woche
Diese beiden - Vater-Archetyp und Kind-Archetyp

in ihrem Resonanz-Quadrat sind schon seit Wochen Thema hier

Und es ist Merkur der Jungfrau Platzhalter der Götter/Archetypen
über den Wegen  der  psychischen Landschaften
wie er als  Merkur der Zwillinge die
räumlichen  Landschaften bewandert

Reden wir nun von Venus die nicht einmal mehr eine Woche daheim ist in den Wolken der Waage warum Wolken?
Die Waage ist unser aller außerpersönliches „anderes Bein“ das mit uns zusammenwachsen möchte zum gemeinsamen Karma in der Liebesbeziehung.
Diese andere "Bein" hat ein undurchdringliches Äußeres wie eine Wolke und ein irgendwo strahlendes I
seines/nneres in derselben, wie der lauernde Blitz in der Wolke,  so wie die Frau-/der Mann seines/ihres/ - Lebens … die man erst kennt wenn man ihr/ihm begegnet - die Erlösung in diesem Traum verspricht die Göttin der Waage die jetzt noch bis Donnerstag in ihrem Zeichen weilt (und sich in Jungfrau spiegelt) im Umkreis (Orbis) dieser obengenannten  späten/ frühen Grade.
Aber zu Venus und ihrem Umraum ist mehr zu sagen: die Woche beginnt noch mit der saftigen Venus-Uranus Opposition. Himmel und Erde sollen sich vereinen in versöhnter Gegensätzlichkeit. Als Herrschaften von Erde =Stier und Luft = Waage und Wassermann sollen sie diese Vereinigung tragen.
Soweit das Venus-Programm der Woche in Hinblick auf unsere Betroffenheit als Gegenwärtige …


Jetzt zu unserer weiteren Anwesenheit, wenn wir gestorben sind, der hypothetisch möglichen – die der Tierkreis im Außerzeitlichen der Zeichen Steinbock,  Wassermann,  Fische verspricht - die wie ein breiterer allgemeinerer kollektiver psychischer Sockel unter unserer individuellen Person ruht. Sie wird, wie bekannt in dieser Chronik als Tagebuch unseres Äons geführt.
Diese Chronik verzeichnet diese Woche bedeutende Venus und Mars-Momente, die in der Zeichnung als gesprenkelten Resonanzen ersichtlich sind.
Wasser, Luft und Feuer sind in dieser Wochen im Sinne des
Beginnens = Mars
und des
Vereinigens = Venus
 konstelliert
wobei Mars das enormste Potential des Feuer-Elements in Gestalt der roten Sonne und roten Venus der Königskonjunktion im Feuer-Element aufsucht
und Venus vom verneinenden Pluto des Luftelements zum inneren allerhöchsten Riff des Wasserelements,  den grünen Saturn/Jupiter wandert
und somit diese Woche kollektiv bedeutsam macht
wo noch dazu wo  Jupiter in der Grandola-Konstellation jetzt durch seine bedeutsamsten zwei Wochen des ganzen Jahres in der Waage wandert

Nun schließlich zum Mond  - unser Alltagswunder in Gestalt der erleuchteten Nacht - mit ihren tragenden Armen für alles Leben
Mond wandert vom Reich der Stier-Venus ab Montagmorgen zu Maria der Gebärenden  = Löwe am Sonntagnachmittag und am Freitagmittag ist Mond - Wechsel von Dasein zu  Leben oder anders gesagt von Zwillinge zu Krebs.


Gespeichert in Murnau am 19.9.2016 UTC 19:10, gepostet: UTC 19:56.



 

Montag, 12. September 2016

Sonne schenkt Mars ihre Resonanz - weiter gemeisselt am Donnerstag



 

12. - 19. 9. 2016
und unter den Nördlichen Königskonjunktionen
der vier Farben  und  Elemente Feuer, ErdeLuftund Wasser
aus den Jahren 160318021980 und 1305
   (Anklicken vergrößert)


 12. 9. 2016 

Hier vielleicht noch nicht gesagt:
dies ist meine wöchentliche Chronik
vor Gott Selbst
 vermutlich in gutartigen Fällen
 nicht anstaltsplichtig
wer Lust hat 
kann mitlesen

Mars ist das blinde Beginnen des Widder
mit allen Neugeborenen inklusive des Frühlings

das Beginnen des Mars ist aufflammend noch vor aller weiterer Erfahrung

dies gilt auch für alle Aszendenten

und erste Häuser

das drängte sich in mundanomaniac jetzt zum Aufflammen

UTC 11:58
das Aufflammen des Zeitpfeils  des Schützen
im III. Quadranten = in der Zeit


Dieses Aufflammen am oberen Rand des Trichters

Schütze   dem Kreis des Sohns
unsere weite Reise in der Zeit
 in den Zeichen der vollendeten Anschauung 
und Mars
Anfang des Brennens
und zum Ende der Woche Mars' Begegnung
mit einer der vier Element-  Mächte

einer Luft Macht 
Mars trifft auf die  Anwesenheit des jungen blauen Neptun im Jahr
Geist- Kind vom Element Luft
für  800 Jahre
geboren am 31 12. 1980 –

in derselben Nacht
 wie die „Wetsox“ in unserer Lokalmusik
und in dieser Nacht  befand sich das göttliche Kind
Neptun auf 23° Schütze

man kann auch sagen der blinde Mars = Welle/Impuls bringt dem Kind des Geistes in dieser Woche zum Aufflammen
ein kollektives Ereignis in unserem Geistschicksal  ein spitziges
und kommt an dieser Stelle alle 1,6 Jahre vor


Was ah - haben wir noch?

Ja Venus – ebenfalls in einem unserer äonischen

blauen Momenten
 wo eine Macht des Luftelements in unserem Äon herrscht
es ist der 
blauen Pluto = Opferer
der  Luftmacht
 Venus Pluto Wochenanfang in  Waage 
schönes Wurzeln Standhalten und harmonisierend
spitziges empfangend
und mit
Pluto
 
unser geistigen Wurzeln im Teig 
des Äons mit den Toten und den noch ungeborenen
Nachgeborenen
für die ich schreibe
 im virtuellen Teig
also Pluto für  Venus 
der es Wurscht ist
 wo gemauert wird an der Stadtmauer
 Südseite oder Ostseite  

hier oder Gegenüber
Venus ist rund

Hauptsache
gescheit
gemauert

 und in reiner Gegenwärtigkeit ist Venus in ihrem Wurzeln und Speichern
derzeit in den Gleichnissen des Gerechten und Schönen 
Waage
mit  Resonanzen von himmlischen Geschwistern beschäftigt 
am Anfang der Woche noch mit Pluto
  im Wort

 und am Ende mit Uranus 
 in Widder 
 wie schon letzte Woche angeklungen
ist damit  Venus auf Ende konstelliert aus
Steinbock
und auf Anfang gestimmt aus Widder
und soweit im Windschatten des Pluto unlautere Dämonen düsen
warten göttliche Mauern auf sie


Und wer ist der Erwählte des Luftelements

 des dritten Elements im Tierkreis nach Feuer und Erde
Luft ist es und ihre Mächte

und ihr Merkur wendet sich zurück mit seinen Werkzeugen
und seiner Präzision in Jungfrau und seiner Verfügung über die
Geschenke der
Sonne in Jungfrau 
die weiß dass weniger oft mehr ist

kommen wir also zur

Sonne
 
zur zentralen Resonanz der Woche
mit allen betreffenden Orten unter den Nordhalbkugel

Sonne hat sie fast schon eingeholt 
die Resonanzquelle im Quadrat
 Mars in Schütze 
noch voll in die nächste Woche schwingend
zwischen  Geist-Feuer und Erdverstand
oder Schütze und Jungfrau
verbinden sich im göttlichen Paradox
Zweimal Feuer
Sonne
und Mars 
Mitte und Anfang
dort
 von wo aus alles gesehen wird
Soweit
Sonne und ihre schnellen Kinder


 weitere Kreise bereisen Jupiter Saturn Uranus Neptun

 Geschwister des Jetzt von Anbeginn
Jupiter  unterwegs auf den Wegen der Venus
Saturn und Neptun Kind und Vater
  gut behütet im Anonymen 
wie hier in den Vorwochen oft besprochen 
Pluto – Venus genießen jetzt in ihrer Resonanz 
die Balance von Bild und Fleisch in der Opferform der Ehe
 und Uranus - Venus erwarten den Waagemoment
 des Menschen zum Wochenende

Zeit zum Ausschnaufen Mond ist dran - die im Nahen und Allzunahen reisende Seelenfalte
Schoß der Träume der uns erhält 

Gottes Eva seit Anbeginn
Verborgen in der Tiefe des vierten Elements 

welches das Leben birgt als Empfangende allezeit

Montagmorgen
Mond und Träume in Steinbock- Höhe – Absturz - Armut die vielleicht umso nachdrücklicher ausfallen je mehr das Wach-Bewusstsein das Maß der Erde ignoriert

dann ab Montagabend in Wassermann Höhe – Abstand – Getragen werden


Donnerstag Mittag

 gehört schon – die Nacht umso mehr – Fische die uns vollkommen und schön aber unbewusst psychisch im Inneren und im Äußeren unsichtbar umschwimmen in Gottesgewissheit

das Wochenende ab Samstagmorgen gehört aber dann ganz dem frühlingswilden Anfang und der herbstwilden Fortsetzung während Mond und  der Schoß der Träume den frühen Anfang des  Morgens im Tierkreis bereist


Murnau den 12. September UTC 13:42, gepostet: UTC 14:04

15.9.2016 UTC 12:56